Baumkreuz, Bürgerrechte, Beuys

Wenn das Wetter mitspielt, ist es ein Erlebnis durch Thüringen zu fahren. Heute spielt es mit. Ich starte am 07. November 2020 bei Minus 1,5 Grad in Erfurt, bei aufgehender Sonne um 08.00 mit meinem Golf Plus (Diesel, Baujahr 2005, 281.000 km, nicht kaputt zu kriegen) über Gotha und Eisenach nach Ifta. Zum Baumkreuz, zum alljährlichen Bäumepflanzen am ehemaligen Todesstreifen.
Baumkreuz, Bürgerrechte, Beuys weiterlesen

Warum wir Grundgesetz Artikel 3 ändern müssen

Der brutale Tod von George Floyd und die darauf folgenden Proteste haben weltweit eine Debatte über strukturellen Rassismus losgetreten. Aber Rassismus beginnt nicht erst bei Gewalt und Terror. Er beginnt dort, wo Menschen aufgrund bestimmter Merkmale und Zuschreibungen zu „Fremden“, zu „Gästen“ und zu „Anderen“ gemacht und ausgeschlossen werden. Das fängt an mit unserem Grundgesetz
Warum wir Grundgesetz Artikel 3 ändern müssen weiterlesen

Auf dem Weg in eine neue, nachhaltige Normalität nach Corona

Seit einigen Wochen steht das wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben in unserem Land an vielen Stellen still. Das Bewältigen der Corona-Pandemie fordert uns heraus, alles zu tun, um die Infektionsketten zu durchbrechen. In Thüringen ist uns das in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung und den anderen Bundesländern mit dem entschlossenen Umsetzen von Maßnahmen weitgehend gelungen.
Auf dem Weg in eine neue, nachhaltige Normalität nach Corona weiterlesen

Pessach, Karfreitag, Buchenwald

Heute ist der dritte Tag der Pessach-Woche.

Pessach heißt: „das Vorübergehen“. Die Juden bereiten sich symbolisch auf den Tag vor, an dem sie die Sklaverei hinter sich ließen und mutig in ein unbekanntes Land zogen – das Land der Freiheit. Sie essen nurmehr Ungesäuertes, sie reinigen all ihre Habseligkeiten und bereiten sich vor. Sie tun das seit tausenden von Jahren im Gedenken an das Ende der Sklaverei. An den Kampf um Freiheit und Selbstbestimmung. Ein Kampf, der auch heute an so vielen Orten der Welt geführt werden muss, auch zum Beispiel an einem vergleichsweise neuen Ort, nämlich dem Internet.
Pessach, Karfreitag, Buchenwald weiterlesen

Deutschland, Deutschland über alles?

Uns Deutschen wird gemeinhin
ein gestörtes Verhältnis zu dm Begriff „Nation“ nachgesagt.
Das gilt nicht für mich.
Ich habe ein entspanntes Verhältnis zu diesem Begriff.
Wenn man sich eine interaktive Landkarte
vom Europa der letzten 2500 Jahre anschaut,
wird man feststellen, dass sich die nationalen Grenzen
unaufhörlich verschoben haben. Weder gab es eine durchgehende deutsche Nation,
noch sonst ein Land, das wirklich Bestand gehabt hat.
Alles verändert sich unaufhörlich
Deutschland, Deutschland über alles? weiterlesen

Heidemarie*, KGE und Elsa Kreuzmann

Nach einer merkwürdig unruhigen Nacht laufe ich um 8 Uhr 55 vorsichtig los. Schnell komme ich außer Atem, gehe ein paar Schritte, laufe langsam weiter. Ich will ein wenig angewärmt, auf Puls sein, bevor ich an der Holzbaracke am großen Teich ankomme. Denn heute treffe ich zum zweiten Mal meine persönliche Trainerin Heidemarie* (*Name geändert). Sie macht an einer Parkbank Kräftigungsübungen. Mit strahlenden Gesicht begrüßt sie mich in der bereits wärmenden Herbstsonne. Wir geben uns die Hand und traben los.
Heidemarie*, KGE und Elsa Kreuzmann weiterlesen

Who the fuck needs politics

Ein bißchen quäle ich mich schon zu diesem Familiennachmittag in der Brüderkirche. Es ist eine wunderschöne Kirche, im Inneren fast rund, große Orgel, die auch Max Reger gut abbilden kann. Hier haben wir demonstriert gegen Thügida, haben gefroren, bei 7° Celsius stundenlang geprobt. Rachelle schlief alle 3 Minuten ein, so kalt war es. Familiennachmittag – der Kandidat von Bündnis 90 / Die Grünen (also ich) lässt sich sehen, , wie auch der der Linken. Der von der CDU wird durch den OB vertreten. Gegen 15 Uhr gehe ich hin.
Who the fuck needs politics weiterlesen