Die Mühen der Ebene

Cem (Özdemir) kommt. Katrin (GE) kommt. Toni (Hofreiter) kommt. Reinhard (Büttighofer) kommt. Ebenso kommen Dirk (Adams) und Anja (Siegmund). Sie werden „vor Ort“ sein. Sich „den Fragen der Bürger stellen“ . Townhall Format. (Stuhlkreis heißt es in den Kitas) Soviel Prominenz. Soviel wie nie. Trotzdem. Annalena (Baerbock) kommt nicht. Robert (Habeck) kommt nicht. Schon sind wieder welche enttäuscht. Dennoch ist das „ganz großartig“, dieser „unermüdliche Einsatz“ für „unsere Sache“. Soviel Prominenz war noch nie.

Bilder aus dem Netz der Promis für Altenburg

Die Wahlkampagne, Plakate und Design etc. wurde von „den besten Profis“ gemacht. „Aus Berlin“. „Die wissen es echt, haben die neuesten Erhebungen umgesetzt. Komplett neues Wording. In krassen Frames.“ Es ist ein Spiel. Alle kennen und wissen es. Wir sind mitten in der Wahlrealität. Was Wohlmeinende (Eumeniden) mir sagen: „Zieh Dir ein Jackett an, die Leute wollen das.“ „Sing nicht afrikanische Kinderlieder – das schreckt die Leute ab.“ „Lass Dich auf der Gala mal sehen. Ja, das bringt schon was.“ „Mach nicht so ein Gesicht!“ „Hast Du andere Schuhe?“ „Keine Mütze, sonst denken die, Du bist Muslim.“

Soll ich damit anfangen? Jetzt?

Wer ist der beste Promi? Gysi – Ja, der ist bei der Linken, aber dann kommt: Der Landesvater! Bodo! Auch die Linke. Mist. (Filbinger war auch Landesvater mit unglaublicher Zustimmung, dann hat Peymann ihn geschasst.)

Stengele (Kandidat), Spieth (Safranzüchter), Neumann (OB) und Wagner (Coach) simulieren eine Debatte vor dem „grünen Salon“

Es scheint nicht darum zu gehen, wie schön oder richtig die Argumente sind, es geht nur um das, was funktioniert. Was will die Masse? Solche Fragen sind doch obszön. Ist das Politik? Schon während des Schreibens spüre ich Müdigkeit. Sprüche, Sätze, Formeln, leere Trigger. Sie lösen dennoch etwas aus. Etwas, was schwer zu benennen ist. So wie Werbung für Medikamente zur Darmsanierung leichten Stuhldrang auslösen.

Sind wir Menschen einfach doch im Grunde Royalisten? Wir freuen uns, wenn der König kommt, oder seine Abgesandten. Und ist da der Unterschied zwischen Menschen, die in der DDR sozialisiert wurden und denen aus der BRD? Mißtraue ich der Politik in derselben Weise, wie die Enttäuschten in Thüringen. Im Grunde glaube ich an die Redlichkeit der Meisten. Bin ich naiv?

In der BRD gab es, je nach Standpunkt, Staatsmänner und Feinde der Freiheit. „Freiheit statt Sozialismus“ Kiesinger war ein alter Nazi. Da kippte es erstmals. Immerhin wurde er geohrfeigt dafür. Brandt war ein Visionär, Schmidt ein Staats- und Weltenlenker, Kohl der Vater der Wiedervereinigung etc. Und Ulbricht? Und Honnecker? In der DDR gab es nur Kriminelle. Wie fühlt man sich, wenn die herrschende Klasse alle Verbrecher waren? Und wenn die neue herrschende Klasse Lügner sind (blühende Landschaften… .) oder brutale Kaputtsanierer (Hartz IV)? Wenn man in seinem Leben das Gefühl hat nur ausgeliefert zu sein. Alle SEDler waren Verbrecher. Was für ein Quatsch! Alle IMs zynische und verräterische Subjekte. So einfach ist es leider nicht. Aber so ist die offizielle Lesart. Wie soll da Vertrauen entstehen? Wenn einem jede Differenzierung ausgetrieben wurde. Die Behauptung, dass alle Funktionäre der DDR menschenquälende Apparatschicks waren, ist genauso lächerlich, wie die Behauptung dass alle Funktionäre der BRD Demokraten waren.

Wie sagt Rumi? Ich bin nicht vom Osten, oder dem Westen. Ich habe zwei Welten gesehen als eine und die rufe ich an und kenne ich. Erstes, letztes, Inneres, Äußeres – nur dieses: Atem atmende menschliche Wesen. Wie schön.

Wenn ich nach Räumen suche für Veranstaltungen sagen mir alle ab, wenn sie mitkriegen, dass es für Politik ist. Das hat die AfD geschafft. Keiner will Ärger mit wem auch immer. Das nervt, das bin ich nicht gewohnt. Ich bin stigmatisiert: Politiker. «Nein!» will ich rufen. Zoon politicon. So habe ich es in der Schule gelernt. Ein politischer Bürger. Künstler! Menschen sind doch überall Menschen. Ich gebe nicht auf und suche weiter.

Die Reaktion auf die Prominenz, die zu uns kommt, war nach einem ersten Erstaunen leichte Verzweiflung. Wie kriegen wir Leute dafür her? Wer will die denn sehen? Kommen 10 oder 20 oder 30 Interessierte? Das wird mich okkupieren. Aber ich persönlich freu mich. Ehrlich. Auf alle. Toni Hofreiter, der so eine Mischung aus Senner und Quantenphysiker ist. Reinhard Bütighofer, der mit allen Wassern gewaschen scheint und Hedonismus Erfahrung und klugheit gleichermaßen ausstrahlt, Cem, der mutige, scharfsinnige, gutgekleidete Schwabe. Katrin geht zu Nick, der Kandidat des nächsten Wahlkreis ist und sich sehr darüber freut. Und Dirk (Adams) ist glaubwürdig und engagiert und Anja (Siegesmunnd)ist ein Star der Ramelowregierung. Ich sehe meine Aufgabe darin das Beste aus diesen Personen heraus zu locken. Bei Michael Kellner hat das nicht so gut funktioniert. Wie ehrlich darf man sein im Wahlkampf? Nicht sehr ist die ehrliche Antwort. Aber ich gebe nicht auf. Zum zweiten Mal heute schon.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s